Die Schätze des Anderen heben – Studierende auf Schatzsuche in Koran und Bibel

26 muslimische und christliche Studierende trafen sich vom 14.-16. November in Köln zum Seminar „Die Schätze des Anderen heben – Spurensuche in Koran und Bibel“. Organisatoren der Veranstaltung waren die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden (AKH) und der Rat muslimischer Studierender und Akademiker (RAMSA).

Ein Ziel der Veranstaltung war es, interkulturelle Schlüsselkompetenzen zu erwerben und durch Kennenlernen der religiösen Texte Gemeinsames zu entdecken sowie Unterschiede verstehen und akzeptieren zu lernen.

Nach einer historischen und religionswissenschaftlichen Einführung in die Entstehung von Bibel und Koran vertieften sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mithilfe der Methode “Scriptural Reasoning“ (University of Virginia) in ausgewählte Texte des Koran (Sure 2:30- al-Baqara – Die Kuh, Sure 17:70 al-Isra` – Die Nachtreise) und der Bibel: (Mt 25,14-30 Anvertraute Talente). Ein Besuch in der DITIB-Moschee zu Gebet, Gespräch und Koranauslegung am Samstagabend sowie im Kapitelamt des Kölner Doms am Sonntagmorgen zeigten die Texte in ihrer liturgischen Verwendung und ihre Verortung im Leben der jeweiligen Religionsgemeinschaften.

Den Abschluss fand das Seminar im Dom Forum, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer abschließend ihre Erfahrungen austauschten. Betont wurde, dass die konkrete persönliche Begegnung mit Menschen und das hermeneutische und kritische Verständnis der Texte die Achtung und Wertschätzung vor der Religion und Spiritualität des Anderen intensivieren und fördern. Ein wesentlicher Teil der sehr freundschaftlichen Begegnung ist somit erreicht worden: die Wertschätzung der jeweils anderen Kultur und diese als Reflexionsmoment der eigenen kulturellen und religiösen Tradition nutzen zu können.

Foto: Martin Rötting

Teilen mit:
Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*